Freitag, 21. August 2015

Die Frage nach der optimalen Stoffausnutzung

Hallo ihr lieben zum Freitag, endlich Wochenende!

Macht ihr euch auch immer so einen Kopf darum, wieviel stoff ihr kaufen sollt? Ich mach mich da manchmal echt fertig, denn

1. hasse ich es, wenn Reststücke rumliegen, die für alles zu klein sind
2. ich ungern mein "Stoff-Lager" noch voller packe als es eh schon ist und
3. ich das rausgeschmissene Geld sehe wenn irgendwelche Fitzelchen von Stoff weggeschmissen 
   werden müssen.

Ich teste manchmal länger dran rum, wie ich den Schnitt möglichst sparsam aufs Papier bekomme und brauch dazu manchmal länger als zum nähen selbst, denn ihr wisst: Ein falscher Schnitt und alles ist hinüber.

Heute möchte ich anhand eines Beispieles zeigen, wie ihr auch nur einem Meter Stoff ohne zu Stückeln ein komplettes Oberteil ( hier im Beispiel mit Malotty von Kibadoo als 3/4 Arm-Variante analog HIER) und noch 2 Mützen rausbekommt!

Die Fotos habe ich mit dem Handy geschossen und am PC leider erst festgestellt dass sie etwas sehr verschwommen sind, aber ich denke, ihr könnt es erahnen.

Lege beide Außenkanten soweit im Bruch, dass gerade so der Schnitt aufgelegt werden kann. Kürze den Ärmel um 18 cm (Gr. 40) und lege ihn einmal unten und einmal oben auf. Beachte, dass du ihn einmal links und einmal rechts brauchst.



Sind alle Teile ausgeschitten, kannst du aus den unteren zwei entstandenen Vierecken den Halsausschnitt sowie Bündchen zuschneiden oder du nimmst einen Kontraststoff, dass macht ganz besonders was her. Dann kannst du aus den beiden Stücken noch zwei süße Kindermützen nähen!

Stoff: summer trees // Staghorn
Schnitt: Malotty // Kibadoo

Liebe Grüße und einen schönes Wochenende!


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar!